FIENSTEDT | SALZATAL

Himmelfahrt 2012 in Fienstedt

Was für ein herrlicher Tag.



Vergrössern der Bilder durch Anklicken.
Sollte eine der abgebildeten Personen nicht mit der Veröffentlichung einverstanden sein, bitte uns mailen:
verein@pappelring.de
Fotos: Steffen Wendt

Am Anfang war alles ganz ruhig. Nur ein einsamer Reiter hatte sich verirrt. Aber der Klang der Hufen eröffnete fast schon zu nostalgisch unser Elisabeth-Fest am Himmelfahrtstag.

Die GartenKunstSchule Fienstedt hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen. Zum Thema Himmel entstanden aus Lehm kleine Plastiken und als Gemeinschaftswerk Pegasus.

Wir haben gehört, dass nur wenige Tage später nur einige Dörfer weiter ein ähnliches Flügelpferd aus Lehm entstehen sollte, aber man scheiterte kläglich...

Auch Himmelbett und Himmelschaukel fanden himmlische Verehrer.

... ebenso der himmliche Kaffee und das Back-WERK.

Die großen Tafeln mit historischen Fotos von Fienstedt an den Pappeln ringsum die Himmelfahrtsscheune erregten hohes Interesse. Besonders das Gruppenfoto der Mitglieder der neuen LPG Mitschurin von 1953 und das Foto von 1964, als Täve Schur Fienstedt besuchte, vereinte die Fienstedter beim Versuch, all den Abgebildeten einen Namen zu geben.

Es wurde gegrillt, getrommelt, geknabbert, getrunken, gegessen, geknüppelt, gerollert, gefilmt, gekreuzt...

Kay Hofmann vom Pappelring e.V. übernahm die bedeutende Aufgabe, die historische Urkunde zu verlesen, nachdem Vereinsvorsitzender Christoph Rost alle Fienstedter und Gäste begrüsst hatte.

Frau Bürgermeisterin Juliane Sperling konnte dem Angebot einer individuellen Führung durch die Fienstedter Kirche St.Stephanus nicht widerstehen und Vereinsmitglied Wolf Dieter Zorn konnte zeigen, wo er das Uhrwerk, eine Mechanik der legendären Turmuhrenfabrik Johann Friedrich Weule aus Bockenem von 1892, wöchentlich aufzieht und ganz oben zwischen all den Glocken wurde er dann fast selbst schon heilig...

Und am Ende tanzten die Pappelaffen...

Hier nur die getünchten Bilder.

Wiedersehen 2013.