FIENSTEDT | SALZATAL

Verlustliste

1914 bis Mitte Oktober 1919

Auf dem Kriegsgefallendenkmal auf dem Dorfanger sind 13 Tote verewigt.
Aber es gab mindestens noch einmal so viele Fienstedter, die in diesem Krieg ihr Leben lassen mussten.
Verwundete, vermisste und gefallen Fienstedter in der Verlustliste 1914 bis 1919:


Die Verlustlisten enthalten Einträge zu Soldaten, die im ersten Weltkrieg gefallen oder vermisst waren, aber auch Einträge zu Personen, die verwundet wurden, in Gefangenschaft geraten sind, verunglückt, durch Krankheit verstorben oder anderweitig zu Schaden gekommen sind. Die Verlustlisten sind größtenteils nach militärischen Einheiten sortiert, so dass die Namen nicht alphabetisch aufgeführt sind.
 
In den Anfangsjahren (bis Dezember 1916) und nach Kriegsende waren die Listen nach Einheiten (Regimentern, Bataillonen usw.) sortiert; ganz zu Kriegsbeginn waren darüber hinaus auch noch die Kampfhandlungen mit angegeben, bei denen der "Verlust" erfolgte. In den Jahren und Monaten dazwischen erfolgte die Sortierung alphabetisch.
 
Das angegebene Datum ist immer das Datum, zu dem der Verlust in der jeweiligen Verlustliste veröffentlicht wurde.
Er liegt meist mehrere Wochen bis einige Monate nach dem tatsächlichen Ereignis.
 
Die Zahlen in den eckigen Klammern hinter den Namen bedeuten die alphabetische Reihenfolge und Häufigkeit der Nennung. Die Schreibung des Geburtsortes ist unverändert aus der Verlustliste entnommen.
 
Die Gefallenen, in Fienstedt Geborenen, die nicht auf dem Denkmal genannt werden, waren wohl bei Dienstantritt bereits verzogen und sind so möglicherweise in anderen Orten auf ähnlichen Denkmäler verewigt.

1914



24. Oktober 1914 – schwer verwundet
Hamipré und Neufchateau am, Sy am 31.8,. Brabandt am 6.,
Mungenville am 9. und Servon am 22. u. 24.9.14
Gefr. FRIEDRICH ZORN [53.1]                      
16. Juli 1881 Fienstedt, Kreis Mansfeld i. Pr.
II. Pionier-Bataillon Nr. 11, Hannoversch-Münden, 2. Reserve-Kompanie      
Verlustliste 139 | 1780 | 1914-10-24
 
gefallen [Denkmal]
Res. OTTO ZIMMERMANN
geboren am 02. April 1893 in Pfützthal
gefallen 2[*]. September 1914 bei Neuville
Infanterie-Regiment 184
[nicht in Verlustliste gefunden]
 
11. November 1914 – schwer verwundet
Res. KARL WILKE [48.1]                              
Fienstedt, Mansf. Seekreis           
Füsilier-Regiment 36                                                             
Verlustliste 188 | 2484 | 1914-11-11
 
24. November 1914 – leicht verwundet
Gefechte Beaurains und Arras von 21.10 bis 1.11.14
Musk. KARL NULSCH [36.1]
Fienstedt, Mansf. Seekr.
Infanterie-Regiment Nr. 27, Halberstadt, 2. Bataillon, 7. Kompanie
Verlustliste 217 | 2866 | 1914-11-24
 
21. Mai 1914 – leicht verwundet
Ltn. ALFRED ZORN [52.2]              
geboren am 15. März 1880 Fienestedt, Merseburg     
Landwehr-Infanterie-Regiment 35, 9. Kompanie
Verlustliste 252 | 3342 | 1914-12-05 | Preußen 94
 
06. Dezember 1914 – leicht verwundet
Keyem und an der Yser vom 22. bis 31.10., Poel Cappelle am 17.10.
und von 3. Bis 7. und Smisse am 13.11.14
Wehrm. OTTO ROSENBAUM [41.1]            
geboren am 17.03.[*] Fienstedt, Mansf. Seekr.
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 26, Stendal, Burg, Magdeburg, 3. Bataillon, 12. Kompanie          
Verlustliste 256 | 3392 | 1914-12-06
 
31. Dezember 1914 – gefallen [Denkmal]
Lyck am 14., Marienhof am 21., Sentken am 26., Romanowen vom 19.10. bis 4.11.,
Sieden und Wyssocken am 2.11. und andere Gefechte im Osten vom 17. Bis 25.11.14
Kan. FRANZ DÖRGE [11.1]   
geboren am 01. November 1872
gefallen am 18. November 1914 bei Witkowie/heute Polen
Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 49, Magdeburg, Leichte Munitions-Kolonne                         
Verlustliste 296 | 13589 | 1916-07-27

1915



18. Februar 1915 – leicht verwundet, bei der Truppe
Utffz. HERMANN SCHMIED [45.1]              
Fienstedt, Mansfeld          
Infanterie-Regiment Nr. 18, 2. Kompanie                                                               
Verlustliste 370 | 4905 | 1915-02-18
 
13. April 1915 – leicht verwundet
Gefechte vom 19.10. bis 3.11.13 (?)
Wehrm. HERMANN WÄCHTER [51.1]                    
Fienstedt, Mansfeld          
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 231, 7. Kompanie                                                               
Verlustliste 448 | 5866 | 1915-04-13
 
15. April 1915 – leicht verwundet
Gefechte vom 1. bis 15.3.1915
Musket. FRANZ BECKER [06.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 227, I. Bataillon. 4. Kompanie
Verlustliste 451 | 5910 | 1915-04-15
 
gefallen [Denkmal]
Gren. CLAUS PAUL
geboren am 09. November 1892
gefallen am 08. April 1915 in Flirey b.Verdun
Garde-Ersatz-Brigade, Brigade-Ersatz-Bataillon Nr. 1
[nicht in Verlustliste gefunden]
 
02. Juni 1915 – leicht verwundet
Gefechte am 5., 15., 21. u. 23.5.15
Gefr. GUSTAV ROßBERGER [43.1]              
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 64, 5. Batterie      
Verlustliste 516 | 6680 | 1915-06-02
 
07. Juni 1915 – schwer verwundet
Gefechte vom 8. bis 25.5.1915
Ldstm. Rekr. FRANZ KÄUBLER [18.1]
Fienstedt, Eisleben
Infanterie-Regiement Nr. 132, II. Bataillon 7. Kompanie
Verlustliste 523 | 6774 | 1915-06-07
 
26. Juni 1915 – leicht verwundet
Wehrm. AUGUST MÄNNICKE [32.1]
Fienstedt, Mansfeld
Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 36, 4. Kompanie
Verlustliste 558 | 7230 | 1915-06-26
 
14. Juli 1915 – leicht verwundet
HERMANN WÄCHTER [51.2]           
Fienstedt, Mansfeld          
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 258, 5. Kompanie                                                               
Verlustliste 587 | 7586 | 1915-07-14
 

02. Juli 1915 – leicht verwundet

FRANZ MITTELBACH [30.1]              

28. November 1894 Finstedt, Mansfeld

Infanterie-Regiment Nr. 68, 8. Kompanie                                                             

Verlustliste 567 | 7355 | 1915-07-02

 
22. Juli 1915 – leicht verwundet
FRANZ BECKER [06.2]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 227, 4. Kompanie
Verlustliste 601 | 7763 | 1915-07-22
 
gefallen [Denkmal]
Musket. EDUARD KLOTZSCH
geboren vermutl. 1895
gefallen am 10. Juli 1915 bei Arras/Frankreich
4. Thüringische Infanterie-Regiment Nr. 72, 8. Kompanie
[nicht in Verlustliste gefunden]
 
15. September 1915 – schwer verwundet
KARL KUTSCHER [23.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 27, 10. Kompanie
Verlustliste 686 | 8767 | 1915-09-15
 
07. Oktober 1915 – leicht verwundet, bei der Truppe
Vzfeldw. HERMANN SCHMIED [45.2]                    
Fiensted, Mansfelder Seekreis
Infanterie-Regiment Nr. 18, 2. Kompanie                                                               
Verlustliste 722 | 9213 | 1915-10-07
 
04. November 1915 – leicht verwundet
OTTO BRANDT [09.1]
Infanterie-Regiment Nr. 72, 1. Kompanie
Fienstedt, Saalkreis
Verlustliste 769 | 9863 | 1915-11-04
 
22. November 1915  – leicht verwundet
FRANZ BECKER [06.3]
Fienstedt, Mansfeld. Seekr.
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 27, 8. Kompanie
Verlustliste 799 | 10286 | 1915-11-22
 
27. November 1915 – schwer verwundet
FRIEDRICH BALLSCHUH [05.1]
Fienstedt, Mansfeld
Danziger Infanterie-Regiment Nr. 128, 8. Kompanie
Verlustliste 809 | 10425 | 1915-11-27
 
29. November 1915 – in Gefangenschaft
OTTO ROSE [40.1]                
27.01.1888 Fienstedt, Mansfeld   
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 66, 2. Kompanie                                                             
Verlustliste 811 | 10446 | 1915-11-29 
 
gefallen [Denkmal]
Res. JOSEPH BURKHARDT
geboren am 11. April 1888
verwundet am 04. November 1915 in Somme-Py (Champagne)/Frankreich
verstorben am 05. November 1915 in Aure
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 36, 8. Kompanie
[nicht in Verlustliste gefunden]

1916



04. April 1916 – leicht verwundet
ERNST HERRFURT [14.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 16, 9. Kompanie
Verlustliste 926 | 11878 | 1916-04-04
 
05. April 1916 – gefallen [Denkmal]
FRANZ MITTELBACH [30.1]
geboren am 28. November 1894 in Fienstedt, Mansfeld
verwundet am 08. März 1916 im Schützengraben bei Soissons, Minensplitter am Kopf,
gestorben am 09. März 1916, beerdigt auf Soldatenfriedhof in Frankreich
Infanterie-Regiment Nr. 68, 8. Kompanie
Verlustliste 927 | 11899 | 1916-04-05
 
12. April 1916 – schwer verwundet
OTTO WINSEL [49.1]             
geboren am 04. August 1895 in Fienstedt, Mansfeld
verwundet am 16. März 1916 durch Kopfschuß
Infanterie-Regiment Nr. 27, 8. Kompanie                                                                           
Verlustliste 936 | 12003 | 1916-04-12
 
03. Mai 1916 – gefallen [Denkmal]
KARL KUTSCHER [23.2]
02. Oktober 1892 in Fienstedt, Mansfeld
gefallen am 27. März 1916 am Narocz/Rußland
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 264, 10. Kompanie
Verlustliste 960 | 12295 | 1916-05-03
 
16. Mai 1916 – bisher verwundet, † an seinen Wunden [Denkmal]
OTTO WINSEL [49.2]                         
geboren am 04. August 1895 in Fienstedt, Mansfeld
verwundet am 16. März 1916 durch Kopfschuß
verstorben am 20. März 1916 im Feldlazarett Pont de Coumierer
Infanterie-Regiment Nr. 27, 8. Kompanie   
Verlustliste 979 | 12509 | 1916-05-16
 
30. Juni 1916 – vermisst
FRANZ MEIßNER [29.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 72, 12. Kompagnie
Verlustliste 1032 | 13171 |1916-06-30
 
11. Juli 1916 – leicht verwundet, bei der Truppe
Gefr. KARL NULSCH [36.2]
Fienstedt, Mansfeld
Infanterie-Regiment Nr. 93, 10. Kompanie
Verlustliste 1041 | 13304 | 1916-07-11
 
19. Juli 1916 – leicht verwundet
KARL FUNKE [13.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 36, 4. Kompanie
Verlustliste 1053 | 13444 | 1916-07-19
 
27. Juli 1916 – gefallen [Denkmal]
KARL BRINGEZU [10.1]                     
geboren am 31. Juli 1898
Krimpe, Mansfeld
gefallen am 11. Juli 1916, beerdigt Soldatenfriedhof Duborvo    
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 23, 11. Kompanie                                                                     
Verlustliste 1067 | 13589 | 1916-07-27
 
17. August 1916 – leicht verwundet
Gefr. KARL NULSCH [36.3]
Fienstedt, Mansfelder Seekreis
Infanterie-Regiment Nr. 93, 10. Kompanie
Verlustliste 1106 | 14143 | 1916-08-17
 
08. September 1916 – gefallen [Denkmal]
HERMANN WÄCHTER [51.3]           
geboren am 13. März 1881 in Fienstedt, Mansfeld
gefallen am 08. August 1916 in Wolhynien (Ostfront)
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 232, 6. Kompanie
Verlustliste 1145 | 14677 | 1916-09-08  
 
07. September 1916 – bisher verwundet, † [nicht auf Denkmal]
Gefr. KARL NULSCH [36.4]
Fienstedt
Infanterie-Regiment Nr. 93, 10. Kompanie
Verlustliste 1143 | 14649 | 1916-09-07
 
09. September 1916 – gefallen [nicht auf Denkmal]
Jäger KARL REUßNER [38.1]                      
geboren am 25. Juli 1884 (Johannes Karl Otto) in Fienstedt, Mansfeld
Obhausen, Inspektor
gefallen am 10. August 1916
Jäger-Regiment Nr. 6 | Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 4, 1. Kompanie
Verlustliste 1147 | 14704 | 1916-09-09
Gefallenendenkmal der Jäger in Naumburg
 
14. September 1916 – gefallen [nicht auf Denkmal]
Uffz. KARL ADAM [01.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 227, Maschinengewehr-Kompanie
Verlustliste 1155 | 14813 | 1916-09-14
 
21. Oktober 1916 – vermisst
Utffz. HERMANN LANDSMANN [24.1]
Fienstedt, Mansfeld
3. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 66, 10. Kompanie
Verlustliste 1219 | 15697 | 1916-10-21
 
25. Oktober 1916 – leicht verwundet
Utffz. WILHELM FINKE [12.1]
Fienstedt, Mansfeld
Infanterie-Regiment Nr. 93, 6. Kompanie
Verlustliste 1225 | 15782 | 1916-10-25
 
27. Oktober 1916 – schwer verwundet
[evtl. später verstorben?, fehlender Name bei Friedrich ...... auf Denkmal?]
Gefr. FRIEDRICH LIEBETRAU [25.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 36, 8. Kompanie
Verlustliste 1231 | 15854 | 1916-10-27
 
15. November 1916 – durch Unfall leicht verletzt
FRITZ SCHMIDT [44.1]                      
Fienstedt, Mansfeld
28. (badische) Reserve Division. Minenwerfer-Kompanie Nr. 228       
Verlustliste 1263 | 16290 | 1916-11-15 
 
24. November 1916 – leicht verwundet
THEODOR MÜLLER [35.1]
Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 226, 11. Kompanie
Verlustliste 1276 | 16470 | 1916-11-24

1917



12. Januar 1917 – gefallen [nicht auf Denkmal]
Vzfeldw. HERMANN SCHMIED [45.3]                     
geboren am 7. November 1887 Fienstedt, Mansfeld     
Verlustliste 1336 | 17126 | 1917-01 | Preußen 732
 
26. Januar 1917 – schwer verwundet
Feldw. Lt. ERNST KLEEMANN [20.1]
geboren am 19. Dezember 1876 Fienstedt, Mansf. Seekreis
Verlustliste 1353 | 17329 | 1917-01-26 | Preußen 744
 
23. Mai 1917 – vermisst
FRANZ STÄDTLER [47.1]                              
geboren am 20. Mai 1896 Fienstedt, Mansfeld                                                            
Verlustliste 1464 | 18629 | 1917-05-23 | Preußen 840
 
09. Juni 1917 – gefallen [nicht auf Denkmal]
FRANZ RONNEBURG [39.1]  
geboren am 02. Mai 1877 Fienstedt, Mansfeld                                                             
Verlustliste 1493 | 18979| 1917-06-09 | Preußen 854
 
16. Juni 1917 – gefallen [nicht auf Denkmal]
Gefr. OTTO BRANDT [09.2]
geboren am 13. August 1893 Fienstedt, Saalkreis
Verlustliste 1504 | 19120 | 1917-06-16 | Preußen 860
 
13. Juli 1917 – gefallen [nicht auf Denkmal]
Utffz. WILHELM FINKE [12.2]
geboren am 01. Juli 1887 Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1545 | 19612 | 1917-07-13 | Preußen 883
 
21. September 1917 – vermisst
KARL ARNDT [03.1]
geboren am 11. Dezember 1883 Fienstädt, Mansfeld
Verlustliste 1635 | 20743 | 1917-09-21 | Preußen 943
 
19. Oktober 1917 – bisher vermisst, verwundet und vermisst 28.9.16
Utffz. HERMANN LANDSMANN [24.2]
geboren am 7.9.[*] Fienstedt
† am 28. September 1916 Thiepval/Frankreich [nicht auf Denkmal]
3. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 66, 10. Kompanie
Verlustliste 1675 | 21217 | 1917-10-19 | Preußen 967
 
08. Dezember 1917 – bisher vermisst gemeldet – Gefangenschaft
KARL ARNDT [03.2]
geboren am 11. Dezember 1883 Fienstedt
Verlustliste 1740 | 21987 | 1917-12-08 | Preußen 1009
 
13. Dezember 1917 – leicht verwundet
WILHELM BEDAU [07.1]
geboren am 17. Juli 1898 Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1745 | 22051 | 1917-12-13 | Preußen 1013

1918



04. Januar 1918 – leicht verwundet
FRIEDRICH ROßBERGER [42.1]        
geboren am 24.01.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1767 | 22319 | 1918-01-04 | Preußen 1029
 
07. Januar 1918 – leicht verwundet
OTTO ROSENBAUM [41.2]                
geboren am 17.03.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1769 | 22345 | 1918-01-07 | Preußen 1031
 
25. Januar 2018 – leicht verwundet
FRANZ BALLSCHUH [04.1]
geboren am 31.10.[*] Fienstedt, Merseburg
Verlustliste 1788 | 22549 | 1918-01-25 | Preußen 1047
 
31. Januar 1918 – leicht verwundet
FRIEDRICH BRANDT [08.1]
geboren am 11.01.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1793 | 22597 | 1918-01-31 | Preußen 1052
 
13. Februar 1918 – bisher vermisst, in Gefangenschaft 23.04.1917
FRANZ STÄDTLER [47.2]                              
geboren am 20. Mai 1896 Fienstedt                                                                            
Verlustliste 1804 | 22705 | 1918-02-13 | Preußen 1063
 
12. März 1918 – verwundet 1.11.14
FRITZ MÜLLER [34.1]
geboren am 29.04.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1829 | 22910 | 1918-03-12| Preußen 1086
 
gefallen [Denkmal]
OTTO THEISS
geboren am 29. April 1881
gefallen am 23. März 1918 bei Großangriff östlich von Channy
[nicht in Verlustliste gefunden]
 
08. Mai 1918 – gestorben an seinen Wunden [nicht auf Denkmal]
KARL STRIEN [46.1]               
geboren am 08.08.[*] Fienstedt, Mansfeld   
Verlustliste 1887 | 23479 | 1918-05-08 | Preußen 1133
vermutlich gestorben am 06.03.1918 Granittafel Kirchhofmauer Lieskau
 
10. Mai 1918 – gefallen [nicht auf Denkmal]
Gefr. FRANZ BECKER [06.4]
geboren am 12.11.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1888 | 23488  | 1918-05-10 | Preußen 1134
 
21. Mai 1918 – leicht verwundet
Ltn. ALFRED ZORN [52.1]                            
geboren am 15. März 1880 Fienstedt, Mansfeld     
Verlustliste 1907 | 23701 | 1918-05-21 | Preußen 1142
 
01. Juni 1918 – schwer verwundet
Ltn. u. Adj. GUSTAV KLEEMANN [21.1]
geboren am 05. Februar 1889 Fienstedt, Mansfeld
verwundet am 18. April 1918 bei Le Baszel
Infanterie-Regiment Nr. 361
Verlustliste 1928 | 23968 | 1918-06-01 | Preußen 1152
 
26. Juni 1918 – gefallen [nicht auf Denkmal]
FRANZ MOHR [31.1]
geboren am 10.12.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1972 | 24585 | 1918-06-26 | Preußen 1173
 
27. Juni 1918 – leicht verwundet
OTTO APPENROTH [02.1]
geboren am 13.09.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 1974 | 24605 | 1918-06-27 | Preußen 1174
 
23. Juli 1918 – bisher verwundet, † [Denkmal]
Ltn. u. Adj. GUSTAV KLEEMANN [21.2]
geboren am 04. Februar 1889 Fienstedt
verwundet am 18. April 1918 bei Le Baszel
verstorben am 05. Juni 1918 an Wundbrand
Infanterie-Regiment Nr. 361
Verlustliste 2016 | 25191 | 1918-07-23 | Preußen 1196
 
04. Juli 1918 – schwer verwundet
FRANZ HINSCHE [17.1]
geboren am 27.2.[*] Fienstedt, Mansfelder Seekreis
Verlustliste 1988 | 24812 | 1918-07-04 | Preußen 1180
 
23. Juli 1918 – schwer verwundet
HERMANN LIEBETRAU [26.1]
geboren am 08.09.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 2016 | 25192 | 1918-07-23 | Preußen 1196
 
24. Juli 1918 – leicht verwundet
OTTO WUCHERER [50.1]                             
geboren am 02.01.[*] Fienstedt, Mansfeld   
Verlustliste 2018 | 25221 | 1918-07-24 | Preußen 1197
 
01. Oktober 1918 – vermisst
FRANZ KÄUBLER [18.2]
geboren am 08.12.[*] Fienstedt, Neuhaldensleben
Verlustliste 2131 | 26665 | 1918-10-01
 
07. Oktober 1918 – vermisst
Gefr. ARTUR KLEEMANN [19.1]
geboren am 23.05.[*] Fienstedt, Mansfeld
Verlustliste 2141 | 26787 | 1918-10-07
 
04. November 1918 – gefallen [nicht auf Denkmal]
KARL KOHLMANN [22.1]
geboren am 18.06.[*] Fienstedt, Mansfelder Seekreis
Verlustliste 2190 | 27452 | 1918-11-04 | Preußen 1285
 
08. November 1918 – vermisst
KARL MARKUS [27.1]
geboren am 19.12.[*] Fienstedt, Merseburg
Verlustliste 2201 | 27588 | 1918-11-08 | Preußen 1289
 
08. November 1918 – vermisst
FRANZ MÜLLER [33.1]
geboren am 10.05.[*] Fienstedt, Mansfeld
Infanterie-Regiment Nr. 360, 12. Kompanie
Verlustliste 2201 | 27589 | 1918-11-08 | Preußen 1289
 
27. November 1918 – vermisst
Gefr. WILHELM HEYDE [16.1]
geboren am 14. August 1893 Fienstedt, Mansfelder Seekreis
Füsselier-Regiment Nr. 36, 4. Kompanie
Verlustliste 2225 | 27920 | 1918-11-27
 
02. Dezember 1918 – aus Gefangenschaft zurück
OTTO ROSE [40.2]                 
geboren am 27. Januar 1888 Fienstedt
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 66, 2. Kompanie                                                                      
Verlustliste 2233 | 28029 | 1918-12-02
 
07. Dezember 1918 – leicht verwundet
KARL FUNKE [13.2]
geboren am 07. Oktober 1895  Fienstedt, Mansfeld
Infanterie-Regiment Nr. 461, 10. Kompanie
Verlustliste 2243 | 28136 | 1918-12-07

1919



03. Januar 1919 – vermisst
Gefr. OTTO MEISE [28.1]
geboren am 24. Dezember 1888 Fienstedt, Mansfelder Seekreis
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 36, 6. Kompanie
Verlustliste 2275 | 28524 | 1919-01-03 | Preußen 1331
 
22. Januar 1919 – vermisst
Ltn. ALFRED ZORN [52.3]                
geboren am 15. März 1880 Fienstedt, Mansfeld

Infanterie-Regiment Nr. 426, 5. Kompanie      

Verlustliste 2304 | 28846 | 1919-01-22 | Preußen 1346
 
03. Februar 1919 – vermisst
WILLY HEUER [15.1]
geboren am 03. Juni 1899 Fienstedt, Mansfeld
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 76, 1. Kompanie
Verlustliste 2317 | 29004 | 1919-02-03
 
02. Mai 1919 – bisher vermisst, in Gefangenschaft
FRANZ MÜLLER [33.2]
geboren am 10. Mai 1897 Fienstedt
Infanterie-Regiment Nr. 360, 3. Maschinengewehr-Kompanie
Verlustliste 2402 | 30107 | 1919-05-02 | Preußen 27589
 
08. Mai 1919 – gestorben in Gefangenschaft [nicht auf Denkmal]
KARL ARNDT [03.3]
geboren am 11. Dezember 1883 Fienstedt
gestorben am 23. Oktober 1918
3. Oberschlesisches Infanterie-Regiment Nr. 62, 1. Kompanie
Verlustliste 2407 | 30166 | 1919-05-08
 
29. August 1919 – vermisst 7.11.18
FRANZ PULS [37.1]
geboren am 30. Dezember 1898 Fienstedt
Halle a. S.
Infanterie-Regiment Nr. 66, 9. Kompanie
Verlustliste 2502 | 30881 | 1919-08-29

Gesamtseite aus der Verlustliste

Verlustliste 370 vom 18. Februar 1915 Verlustliste 370 vom 18. Februar 1915

Ausschnitte aus der Verlustliste

Verlustliste 139 vom 24. Oktober 1914: Gefreiter <b>Friedrich Zorn</b> wurde schwer verwundet. Verlustliste 139 vom 24. Oktober 1914: Gefreiter Friedrich Zorn wurde schwer verwundet.
Die Verlustliste 979 vom 16. Mai 1915 meldet den Tod von <b>Otto Winsel</b> aus Fienstedt. Die Verlustliste 979 vom 16. Mai 1915 meldet den Tod von Otto Winsel aus Fienstedt.
Verlustliste 1745 vom 13. Dezember 1917: <b>Wilhelm Bedau</b> wurde leicht verwundet. Verlustliste 1745 vom 13. Dezember 1917: Wilhelm Bedau wurde leicht verwundet.
<b>Franz Städtler</b> – bisher als vermisst gemeldet, ist in Gefangenschaft seit 23. April 1917 – Verlustliste 1804 vom 13. Februar 1918. Franz Städtler – bisher als vermisst gemeldet, ist in Gefangenschaft seit 23. April 1917 – Verlustliste 1804 vom 13. Februar 1918.
Gefreiter <b>Franz Becker</b> ist gefallen – Verlustliste 1888 vom 10. Mai 1918. Gefreiter Franz Becker ist gefallen – Verlustliste 1888 vom 10. Mai 1918.
Die Verlustliste 1988 vom 23. Juli 1918 meldet, dass der bisher verwundete Leutnant und Adjutant <b>Gustav Kleemann</b> verstorben ist. Die Verlustliste 1988 vom 23. Juli 1918 meldet, dass der bisher verwundete Leutnant und Adjutant Gustav Kleemann verstorben ist.
Ein halbes Jahr nach Kriegsende kann die Verlustliste melden, dass viele Vermissten leben und sich in Gefangenschaft befinden. Verlustliste 2402 vom 02. Mai 1919: Auch <b>Franz Müller</b> aus Fienstedt ist in Gefangenschaft. (A.N. Auslands-Nachricht) Ein halbes Jahr nach Kriegsende kann die Verlustliste melden, dass viele Vermissten leben und sich in Gefangenschaft befinden. Verlustliste 2402 vom 02. Mai 1919: Auch Franz Müller aus Fienstedt ist in Gefangenschaft. (A.N. Auslands-Nachricht)
© Deutsches Historisches Museum, Berlin © Deutsches Historisches Museum, Berlin
Aushang der ersten Verlustlisten, Berlin 1914

Feldpostkarten

[vgl. Otto Zimmermann †September 1914] [vgl. Otto Zimmermann †September 1914]

Neuville–St.Vaast: Rue de Givenchy

Ganz rechts auf dieser Ansicht sieht man die Trümmer von Gleisen, die die Deutschen für Munitionstransporte gebaut hatten.

[vgl. Claus Paul †08. April 1915] [vgl. Claus Paul †08. April 1915]
Sandsack-Barrikade in Flirey
[vgl. Joseph Burkhardt †05. November 1915] [vgl. Joseph Burkhardt †05. November 1915]

Somme-Py ist bis auf wenige Häuser zusammengeschossen.“

Das Kriegsgefallenendenkmal
in Fienstedt

Das Kriegsgefallenendenkmalin Fienstedt
Das Kriegsgefallendenkmal auf dem Dorfanger, umgeben vom Pappelring aus den 60er Jahren [Mehr Informationen].